der begriff supervision

leitet sich aus dem lateinischen supervidere ab, "von oben herab etwas überblicken".

einzel-, führungs-coaching

reflektion von privaten und beruflichen situationen

-        führung und eigene rolle

-        organisation von aufgaben und umgang mit konflikten

-        verunsicherung durch veränderung

-        ressourcen erkennen und einsetzen

finden von neuen bewältigungsstrategien und weiterentwicklung durch neue lösungs- und handlungsmöglichkeiten, vor allem im umgang mit persönlichen und beruflichen anforderungen.


team-supervision

reflektion der professionellen tätigkeit und des beziehungsgefüges eines teams

-        art der zusammenarbeit

-        unterschiedliche rollen

-        kommunikation und organisation untereinander

-        klärung von differenzen

finden von neuen lösungs- und handlungsmöglichkeiten, vor allem im Umgang mit belastungen und konflikten im team.


themen-supervision

reflektion eines themas, welches die arbeit der teammitglieder/innen betrifft

-        erkennen von schwierigen und wiederkehrenden arbeitssituationen

-        austausch über bewältigungsstrategien

-        entwicklung von passenden lösungen 

-        stärkung der professionellen arbeit der teammitglieder/innen

finden von neuen lösungs- und handlungsmöglichkeiten, vor allem im umgang mit belastungen und konflikten bei der arbeit. 

fall-supervision

reflexion eines falles eines/r mitarbeiters/in 

-        andere denken mit

-        einbringen ihrer sicht und erfahrung

-        klärung und entwicklung des falls

-        nützliche ansätze und ideen mitnehmen

finden von neuen lösungs- und handlungsmöglichkeiten, vor allem im umgang mit belastungen und konflikten bei der arbeit.

 

klassen-supervision

reflektion der interaktionen und der zusammenarbeit in der schulklasse und mit den lehrpersonen

-        umgang und arbeit miteinander

-        rollenklärung

-        kommunikation untereinander

-        klärung von differenzen

finden von neuen möglichkeiten der zusammenarbeit, vor allem im umgang mit belastungen und konflikten innerhalb der schulklasse und mit den Lehrpersonen.